Schlagwort: Outbound Marketing

Outbound Marketing vs. Inbound Marketing

Inbound Marketing
Heute möchte ich mal ein fiktives Duell gestalten. Und zwar treten gegeneinander an: Outbound Marketing vs. Inbound Marketing. Was was ist, warum du Pull- statt Push-Marketing betreiben sollst, und warum Outbound Marketing in vielen Bereichen ein alter Hut ist, erfährst du in diesem Artikel. Warum Outbound-Marketing längst Vergangenheit ist Outbound Marketing wird im Allgemeinen als Werbung wahrgenommen. Und Werbung nervt. Wir werden tagtäglich mit über 5.000 Werbeeindrücken beeinflusst, und eine Kaufentscheidung trifft der moderne Mensch von heute längst nicht mehr wegen Plakaten in der U-Bahn, Pop-Ups auf Websiten oder Dialogpost, die den Briefkasten überschwemmt. „87% der Menschen schalten bei Fernsehwerbung um.“ Quelle: sueddeutsche.de „45% der Menschen lassen Postwurfsendungen un
Inbound Marketing: Die Zukunft jeder Werbung

Inbound Marketing: Die Zukunft jeder Werbung

Inbound Marketing
Bei Show, don’t tell geht es darum, zu zeigen und nicht zu erzählen. Das betrifft auch das Marketing. Zeige, wie kompetent du bist, indem du Content Marketing betreibst. Zeige, wie nahbar und authentisch du bist durch dein Social Media Marketing. Zeige mehr von dir durch Blogs, Video Marketing und alles andere, was dir einfällt. Das Ganze nennt man Inbound Marketing.   Was ist Inbound Marketing? Der Begriff Inbound Marketing wurde im Jahr 2006 von HubSpot geprägt. Insgesamt ging es darum, Outbound Marketing zu überwinden und neue Methoden zu entwickeln, da die Menschen sich immer mehr der plakativen Werbung abgewendet haben. Konkret ist Inbound Marketing das Gegenteil von Outbound Marketing. Beim Outbound Marketing geht es darum, einem potentiellen Konsumenten Werbung vor d

Informiert bleiben!

Abonniere unseren Newsletter und werde jederzeit über neue Inhalte informiert!