Wie man sympathische Charaktere erschafft

Wie man sympathische Charaktere erschafft

Besser Schreiben
Liebe Lesenden, Ich habe ein Problem: Mein Hauptcharakter ist unsympathisch! Meine Protagonistin Mana ist oberflächlich, kalt, passiv, ignorant und ein wenig sexistisch. Dabei wollte ich sie doch trotz schlechter Attribute, nachvollziehbar und liebenswert gestalten. Was ist also schief gelaufen? Das Problem bestand darin, dass ich in meiner Kurzgeschichte Fragen aufgeworfen hatte, ohne diese mit den richtigen Antworten zu erwidern. Denn wenn es darum geht einen Charakter sympathisch zu gestalten, spielen wir mit dem Leser ein “Frage-Antwort-Spiel”. Was ist “sympathisch”? Bevor wir weitermachen, müssen wir erst einmal definieren, was eigentlich sympathisch bedeutet. Als ich zum ersten Mal hörte, dass meine Protagonistin unsympathisch sei, dachte ich mir nur: “Ja, die soll man ja
Facebook Marketing für Einsteiger

Facebook Marketing für Einsteiger

Social Media Marketing
Betreibst du schon Facebook Marketing? Wir schon! Facebook war vor einigen Jahren in aller Munde. Das soziale Netzwerk ist in den letzten Jahren vor allem in der jüngeren Generation aus der Mode gekommen. Also ist es keine Schande, wenn du noch keine Autorenseite bei Facebook hast und mit der Plattform nicht vertraut bist. In diesem Artikel will ich dir einen Leitfaden geben, wie du als Schriftsteller oder Künstler eine eigene Facebook-Seite aufziehst und effektives Social Media Marketing betreibst. Es geht in diesem Artikel nicht um bezahlte Outbound Werbung bei Facebook. Dafür wird es einen weiteren Artikel geben! Nennenswerte Eckdaten zu Facebook Facebook Inc hat seinen Sitz in den USA und wurde 2004 von Marc Zuckerberg gegründet. Private Profile werden durch Freundschaftsanfragen

Amazon KDP – die beste Wahl für Selfpublisher und Indie-Autoren?

Buchbranche, Marketing für Autoren
Die meisten Selfpublisher und Indie-Autoren stellen sich gerade zu Beginn ihrer Autorenkarriere immer wieder die Frage, welche Plattform sich am besten eignet, die eigenen Werke einer möglichst großen (dennoch spezifischen) Zielgruppe zu präsentieren. Nicht wenige – dazu gehörten auch wir – schwanken auch erst nach einigen Jahren um. Dabei haben Selfpublisher mit Amazon KDP die idealen Voraussetzungen, in eine erfolgreiche Indie-Karriere zu starten. Weiterlesen!
Das richtige Mindset für hartnäckige Erfolgsjunkeys

Das richtige Mindset für hartnäckige Erfolgsjunkeys

Solopreneurship
In diesem Artikel berichte ich darüber, wie dein Mindset aussehen soll, damit du maximalen Erfolg als Autor, Künstler oder sonstiger Buchmensch haben wirst. Egal, wo ich hinschaue und mit wem ich spreche: Viele Autoren zweifeln an sich. Selbstzweifel sind gut, vor allem für ein gesundes Maß an Kritik. Doch nur zu oft begegne ich engagierten und leidenschaftlichen Menschen, denen nach einer Zeit gewissermaßen die Luft ausgeht. Verlage ignorieren Einsendungen, es hagelt Absagen, das selbst veröffentlichte Buch wird keine zwanzig Mal verkauft und irgendwie ernüchtert der Selfpublisher dabei sehr oft. Dabei mangelt es gar nicht an Durchhaltevermögen. Immerhin haben die meisten (angehenden) Autoren einen Brotjob und sichern sich ihren Lebensunterhalt, um nebenbei zu schreiben. Da kann
Warum Buchblogger das beste Marketing betreiben

Warum Buchblogger das beste Marketing betreiben

Buchbranche, Marketing für Autoren
In diesem Artikel möchte ich mal auf Buchblogger eingehen. Und um das so richtig konkret zu gestalten, setze ich zwei Aussagen in den Raum, die ich danach erläutern möchte. Erstens: Buchblogger sind Influencer deiner Zielgruppe. Zweitens: Buchblogger bieten dir das beste Preis-Leistungs-Verhältnis   Schauen wir uns einen durchschnittlichen Buchblogger mal an.   Buchblogger sind leidenschaftlich und authentisch Die Blogs sind nicht wirklich professionell, aber mit viel Liebe und einer Menge Zeitinvestment gestaltet. Es ging in den sozialen Medien und auf Buchmessen immer wieder die Diskussion rum, dass Buchblogger sich für ihre Leistung bezahlen lassen sollten. Doch der Tenor der Buchblogger besagt, dass sie sich nicht bezahlen lassen wollen. Die Gründe dafür sin

Deine Vision als Grundlage fürs Storytelling

Marketing für Autoren
Storytelling ist eine wunderbare Form des Marketings. Um sie so professionell wie möglich zu betreiben, ist es wichtig, dass du dein Ziel kennst. Neben dem Ziel ist aber auch eine Frage: Was ist deine Vision? Ob deine Geschichte eine Vision braucht, die einen USP (Unique Selling Point) der Zielgruppe beweist und somit auch etwas höchst Interessantes für den Verlag bietet, oder ob du eine Vision vertrittst, die dir mehr Follower in den sozialen Medien garantieren soll: Das „warum“ muss kommuniziert werden.   Beantworte dir dazu im Vorfeld die folgenden Fragen: Was tust du? Wie tust du es? Warum tust du es?   Das gilt nicht nur fürs Storytelling, sondern im Prinzip für die gesamte Gründung und das gesamte Marketing. Jeder Autor sollte sich mal in die Stil

Mit der 5-Akt-Struktur zu einer guten Geschichte

Besser Schreiben
Für einen Bestsellerroman gibt es kein Patentrezept. Niemand kann sagen, wie der eine richtige Weg lautet, um erfolgreich und unterhaltend zu schreiben, dabei einzigartige Ideen zusammenzuführen und spannende Charaktere zu erschaffen. Aber wir können uns dieser Idee annähern, indem wir uns einiger Regeln, Richtlinien und Strukturen bedienen, die uns Hilfestellungen geben. Eine dieser Regeln und Strukturen ist die 5-Akt-Struktur. Sie ist den meisten Schriftstellern und Autoren bekannt und wurde früher auch noch im Deutschunterricht an Schule unterrichtet (bis das kreative Schaffen im Schulunterricht gänzlich abgeschafft und durch Auswendiglernen von Schrott und Gedichtinterpretationen abgelöst wurde). Doch Show, don’t tell will eine Plattform sein, die auch Anfänger dort abholt, wo si
Die Zukunft des Influencer Marketings

Die Zukunft des Influencer Marketings

Influencer Marketing
Nachdem Outbound Marketing und plakative „Kauf mich!“-Werbung schon seit Jahren immer höhere Streuverluste und abnehmenden Erfolg verzeichnet, ist es wichtig, dass du dich mit Empfehlungsmarketing beschäftigst. Influencer Marketing ist dabei die Zukunft.   Was bewirkt Influencer Marketing? Wir haben 2018! Und es wird das Jahr des Influencer Marketings. Influencer Marketing wir immer beliebter, profitabler und vor allem umkämpfter. Das hat sich schon 2017 bewiesen, und in den Jahren davor ist Influencer Marketing immer wichtiger geworden. Entsprechend sieht auch der Trend für die nächsten Jahre aus. Die Webguerillas haben herausgefunden, dass ein Influencer rund 176 Mal mehr Reichweite als ein durchschnittlicher User / Fan erzeugt. Empfehlungsmarketing ist wichtig, so oder so,

Warum Storytelling das perfekte Marketing für Autoren ist

Marketing für Autoren
Das Internet ist voll von Botschaften. Niemand von uns ist ein Leuchtturm und manchmal habe ich das starke Gefühl: Das Internet ist voll. Geschichten sind Auslöser für unser Gehirn, hellhörig zu werden. Durch das sogenannte Storytelling kannst du Marketing betreiben und dabei mit der Spannung einer Geschichte arbeiten. Storytelling ist viel mehr als Werbung: Es bringt dir Selbstdarstellung, Branding, Social Media Marketing und auch Content Marketing. Die #heimkommen-Kampagne von Edeka bedient sich am Storytelling und ist ein großartiges Beispiel, wie Werbung mit Storytelling funktioniert. Die Hindernisse der Buchwerbung Es gibt zig Produkte, die dir unter die Nase gehalten werden und ein Bedürfnis wecken sollen. Du sollst erkennen, dass du das Produkt kaufen sollst, weil du es

Outbound Marketing vs. Inbound Marketing

Inbound Marketing
Heute möchte ich mal ein fiktives Duell gestalten. Und zwar treten gegeneinander an: Outbound Marketing vs. Inbound Marketing. Was was ist, warum du Pull- statt Push-Marketing betreiben sollst, und warum Outbound Marketing in vielen Bereichen ein alter Hut ist, erfährst du in diesem Artikel. Warum Outbound-Marketing längst Vergangenheit ist Outbound Marketing wird im Allgemeinen als Werbung wahrgenommen. Und Werbung nervt. Wir werden tagtäglich mit über 5.000 Werbeeindrücken beeinflusst, und eine Kaufentscheidung trifft der moderne Mensch von heute längst nicht mehr wegen Plakaten in der U-Bahn, Pop-Ups auf Websiten oder Dialogpost, die den Briefkasten überschwemmt. „87% der Menschen schalten bei Fernsehwerbung um.“ Quelle: sueddeutsche.de „45% der Menschen lassen Postwurfsendungen un

Informiert bleiben!

Abonniere unseren Newsletter und werde jederzeit über neue Inhalte informiert!