Schriftstellerei

Wie man sympathische Charaktere erschafft

Wie man sympathische Charaktere erschafft

Besser Schreiben
Liebe Lesenden, Ich habe ein Problem: Mein Hauptcharakter ist unsympathisch! Meine Protagonistin Mana ist oberflächlich, kalt, passiv, ignorant und ein wenig sexistisch. Dabei wollte ich sie doch trotz schlechter Attribute, nachvollziehbar und liebenswert gestalten. Was ist also schief gelaufen? Das Problem bestand darin, dass ich in meiner Kurzgeschichte Fragen aufgeworfen hatte, ohne diese mit den richtigen Antworten zu erwidern. Denn wenn es darum geht einen Charakter sympathisch zu gestalten, spielen wir mit dem Leser ein “Frage-Antwort-Spiel”. Was ist “sympathisch”? Bevor wir weitermachen, müssen wir erst einmal definieren, was eigentlich sympathisch bedeutet. Als ich zum ersten Mal hörte, dass meine Protagonistin unsympathisch sei, dachte ich mir nur: “Ja, die soll man ja

Amazon KDP – die beste Wahl für Selfpublisher und Indie-Autoren?

Buchbranche, Marketing für Autoren
Die meisten Selfpublisher und Indie-Autoren stellen sich gerade zu Beginn ihrer Autorenkarriere immer wieder die Frage, welche Plattform sich am besten eignet, die eigenen Werke einer möglichst großen (dennoch spezifischen) Zielgruppe zu präsentieren. Nicht wenige – dazu gehörten auch wir – schwanken auch erst nach einigen Jahren um. Dabei haben Selfpublisher mit Amazon KDP die idealen Voraussetzungen, in eine erfolgreiche Indie-Karriere zu starten. Weiterlesen!
Warum Buchblogger das beste Marketing betreiben

Warum Buchblogger das beste Marketing betreiben

Buchbranche, Marketing für Autoren
In diesem Artikel möchte ich mal auf Buchblogger eingehen. Und um das so richtig konkret zu gestalten, setze ich zwei Aussagen in den Raum, die ich danach erläutern möchte. Erstens: Buchblogger sind Influencer deiner Zielgruppe. Zweitens: Buchblogger bieten dir das beste Preis-Leistungs-Verhältnis   Schauen wir uns einen durchschnittlichen Buchblogger mal an.   Buchblogger sind leidenschaftlich und authentisch Die Blogs sind nicht wirklich professionell, aber mit viel Liebe und einer Menge Zeitinvestment gestaltet. Es ging in den sozialen Medien und auf Buchmessen immer wieder die Diskussion rum, dass Buchblogger sich für ihre Leistung bezahlen lassen sollten. Doch der Tenor der Buchblogger besagt, dass sie sich nicht bezahlen lassen wollen. Die Gründe dafür sin

Mit der 5-Akt-Struktur zu einer guten Geschichte

Besser Schreiben
Für einen Bestsellerroman gibt es kein Patentrezept. Niemand kann sagen, wie der eine richtige Weg lautet, um erfolgreich und unterhaltend zu schreiben, dabei einzigartige Ideen zusammenzuführen und spannende Charaktere zu erschaffen. Aber wir können uns dieser Idee annähern, indem wir uns einiger Regeln, Richtlinien und Strukturen bedienen, die uns Hilfestellungen geben. Eine dieser Regeln und Strukturen ist die 5-Akt-Struktur. Sie ist den meisten Schriftstellern und Autoren bekannt und wurde früher auch noch im Deutschunterricht an Schule unterrichtet (bis das kreative Schaffen im Schulunterricht gänzlich abgeschafft und durch Auswendiglernen von Schrott und Gedichtinterpretationen abgelöst wurde). Doch Show, don’t tell will eine Plattform sein, die auch Anfänger dort abholt, wo si
Die Buchbranche ist sehr speziell…

Die Buchbranche ist sehr speziell…

Buchbranche
Auf Show, don’t tell probieren wir gleich zu Release am 01. Januar 2018 auch mit Artikeln zur Buchbranche Hilfestellungen und Informationen für Autorinnen und Autoren zu geben. Doch war macht die Buchbranche so speziell? Und welche Art von Artikeln wird hier erwartet? Darüber klären wir in den folgenden Zeilen auf.   Die Buchbranche ist im Wandel Keine andere Branche steht so sehr zwischen den Stühlen wie die Buchbranche. Es ist eine Gratwanderung zwischen Modernisierung und Tradition. Sie ist keine Branche, die veraltet und ausstirbt, wie die Tonträgerindustrie seit Jahren schon befürchtet, leidet aber unter ähnlichen Angeboten und Konkurrenten. Was iTunes, On-Demand-Anbieter wie Spotify oder Deezer und das Raubkopieren für die Musikindustrie waren und sind, schlägt der

Show, don’t tell

Besser Schreiben
Show, don’t tell ist eine der ersten Regeln, die einem jungen Schriftsteller begegnet. Dabei ist sie unserer Meinung nach sogar eine relativ schwierige Regel. Denn gerade Anfänger können daran verzweifeln, aus Beschreibungen Darstellungen zu machen und so manch einer hat schon eine Schreibblockade bekommen, weil er oder sie sich mit Show, don’t tell befasst und im Kreis gedreht hat. In diesem Artikel wollen wir von „Show, don’t tell“ über die Schreibregel aufklären, und uns dabei von anderen Blogartikeln abheben. Das wollen wir vor allem durch die Vernetzung der genannten Blogartikel erreichen. Unter diesem Artikel findest du viele hilfreiche Links, unter denen du die Regel Show, don’t tell immer wieder erneut erklärt bekommst. Fast jeder dieser Links enthält eine Vielzahl von Beispiele

Informiert bleiben!

Abonniere unseren Newsletter und werde jederzeit über neue Inhalte informiert!