Schriftstellerei

Der 10.000-Wörter-Schreibtag: Interview mit Lisa Brenk

Der 10.000-Wörter-Schreibtag: Interview mit Lisa Brenk

Besser Schreiben
Gestern habe ich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung veröffentlicht, in der ich erkläre, wie jeder täglich 10.000 Wörter schreiben kann. Weil ich Bloggerin bin und keine Schriftstellerin, habe ich Lisa Brenk per Mail ein paar Fragen zum Thema gestellt. Lisa ist Verlagsautorin und schreibt regelmäßig 10.000 Wörter am Tag. Viel Spaß beim nachfolgenden Interview! (mehr …)
So schreibst du 10.000 Wörter am Tag

So schreibst du 10.000 Wörter am Tag

Besser Schreiben
Wir haben euch im Vorfeld gefragt, was ihr zum Thema Wortvolumen denkt. Dazu haben wir euch auf Twitter gefragt, ob eurer Meinung nach jeder 10.000 Wörter am Tag schreiben kann, und ob die täglich geschriebenen Worte für euch überhaupt relevant sind. In diesem Artikel findest du die Auswertung der Umfrage sowie eine Anleitung, wie auch du 10.000 Wörter pro Tag schreiben kannst. (mehr …)
Testlesen statt Lektorat. Reicht das?

Testlesen statt Lektorat. Reicht das?

Buchbranche
»Mein Manuskript ist fertig. Juhu, ich habe es geschafft! Jetzt das Ding schnell an fünf Freunde raushauen, testlesen lassen, grobe Schnitzer korrigieren und dann sofort als E-Book hochladen. Übermorgen bin ich dann schon in der Kindle Top Ten. Yeah!« Stop! Ich nehme an, du bist Selfpublisher, sonst würdest du diesen Artikel nicht lesen – denn Verlagsautoren bekommen das Lektorat gratis, der Verlag übernimmt die Kosten. Und da ist es, das Stichwort, das manchen Autoren schneller zur Salzsäule erstarren lässt als Lots Frau. Kosten! Ein professionales Lektorat kostet richtig viel Geld. Los geht es ab 3,00 Euro pro Normseite, 8,00 Euro sind keine Seltenheit. Nur blöd, wenn dein Manuskript 500 Seiten stark ist. Hast du dich auch schon gefragt, ob es sich überhaupt lohnt, so viel Geld in de
Der Nominalstil – drei Gefahren und eine Chance!

Der Nominalstil – drei Gefahren und eine Chance!

Besser Schreiben
Egal, ob du gerade mit dem Schreiben beginnst oder ob du schon lange dabei bist – die Frage des Stils bleibt für Autoren immerzu relevant. Welche Ausdrucksweise passt zu deinem Roman? Wie bringst du deine inhaltlichen Ideen sprachlich gut rüber? Mit welchem Stil erreichst du deine Leser, anstatt sie zu vergraulen? Die Antworten auf diese Fragen sind nicht immer einfach, das wird beim Thema Nominalstil deutlich. Doch es lohnt sich, nach ihnen zu forschen und so ein Gespür dafür zu bekommen, wie du deinen Stil verbessern kannst. Indem du lernst, wie du Nominalisierungen bewusster einsetzt, wird dir genau dies gelingen.   Der Nominalstil – was ist das eigentlich? In der deutschen Sprache lassen sich dieselben Sachverhalte auf verbale oder auf nominale Weise ausdrücken. Ist ein Te
Weg mit dem Infodump! – Nur bei Relevanz informieren

Weg mit dem Infodump! – Nur bei Relevanz informieren

Besser Schreiben, Schriftstellerei
Da machst du dir als Schreiberling ewig Gedanken über deine Welt, deine Figuren und ihre Hintergrundgeschichten und dann kreidet dir dein Testleser ganze Passagen mit dem Wort Infodump an. Was bedeutet das? Warum ist es schlecht? Und wie kannst du Infodumping verhindern? Was ist Infodump? "Infodump" bezeichnet eine große Menge an (Hintergrund-)Informationen in einer sehr kurzen Zeit. Damit nicht genug, die Informationen zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie langweilig und schleppend sind, den Plot zum Stillstand bringen und oft sehr unnatürlich in Gespräche oder den inneren Monolog des Protagonisten eingebunden werden. Ein Infodump entsteht häufig, wenn der Autor vorweg viel von seiner Welt oder den Figuren erklären muss (deswegen eine Krankheit der Fantasy und SciFi). Infodum
5 Tipps gegen Plotholes

5 Tipps gegen Plotholes

Besser Schreiben
Aus dem Buch von K. M. Weiland »Wie man einen Roman plant. Gliedern Sie Ihre Schritte zum Erfolg« Plotholes! Kennst du das? Du hast zwei oder drei zündende Ideen für dein Manuskript, du hast tolle Protagonisten mit tiefsinnigen Problemen, einen bösen, hassenswerten Gegenspieler, du kennst Anfang und Ende, aber irgendwo in der Mitte klafft ein Plothole, größer als der Grand Canyon? Dir fehlen Verbindungen der Figuren untereinander, das feine Netz, aus dem sich die Geschichte webt, und überhaupt noch ein bisschen mehr Drama? Du hast mit der Schneeflockenmethode und der Heldenreise geplottet und trotzdem fehlt etwas? Wenn du jetzt mehrmals genickt hast, solltest du weiterlesen, denn ich habe ihn entdeckt: den ultimativen Plothole-Schließer von K. M. Weiland. »Wie man einen Roman plant. Gl
5 Tipps, um beim Schreiben Spannung zu erzeugen

5 Tipps, um beim Schreiben Spannung zu erzeugen

Besser Schreiben, Schriftstellerei
Eine der wohl wichtigsten Eigenschaften, die deine Geschichte haben sollte, ist Spannung. Damit meine ich nicht unbedingt absolutes Herzrasen und zitternde Hände bei jeder Gegelegenheit, sondern die Fähigkeit deinen Leser bei der Stange zu halten und ihn mit deinem Plot vollkommen zu fesseln. Die folgenden fünf Tipps werden dir helfen, das Element der Spannung besser zu verstehen und damit auch leichter und intuitiver einzusetzen. Bevor du anfängst: Es ist schwierig bei einer Geschichte mitzufiebern, wenn deine Figuren schlecht ausgearbeitet sind. Denn immerhin ist der Leser, wenn er deine Geschichte in der Hand hat, nicht selbst in Gefahr sondern deine Figuren. Das bedeutet wiederum, dass die Spannung dadurch erzeugt wird, dass der Leser mitfiebert und um mitzufiebern, *muss* man die
Schlingen legen, Vorahnungen schüren

Schlingen legen, Vorahnungen schüren

Besser Schreiben, Schriftstellerei
Wer kennt es nicht? Du bist in dein Buch vertieft und auf einmal fällt dir etwas auf. Vielleicht ist es ein Nebensatz, der ein Detail ein wenig zu genau beschreibt oder ein seltsamer Blick des Antagonisten und auf einmal ist es, als hätte jemand ein Puzzleteil an die richtige Stelle gerückt. Das ungute Gefühl, das du die ganze Zeit hattest, ergibt auf einmal einen Sinn! Du hattest mit deinen Vorahnungen Recht. Den eigenen Verdacht in einer Geschichte bestätigt zu sehen, ist ein tolles Gefühl. Man fühlt sich wie ein Detektiv. Es macht die Geschichte spannender und regt den Leser zum selbstständigen Denken an. Aber wie schafft man es als Autor, die metaphorische Schlinge zu legen, ohne dass der Leser direkt merkt, was passiert? Was ist eine Vorahnung? Eine Vorahnung ist erst ein
Rezension: Das Leben und das Schreiben von Stephen King

Rezension: Das Leben und das Schreiben von Stephen King

Besser Schreiben, Businessbücher
Das Buch "Das Leben und das Schreiben* von Stephen King ist in zwei Teile aufzuteilen. Bis etwa Seite 123 ist das Buch autobiografisch. Ab dann geht es um Schreibtipps, den Werkzeugkasten, Fehler und Tugenden, in die biografische Inhalte nur teilweise einfließen. Ich habe das Buch ab Seite 123 gelesen und möchte hier nur den ratgebenden Teil rezensieren. (mehr …)
Meine Veröffentlichung bei einem Druckkostenzuschussverlag

Meine Veröffentlichung bei einem Druckkostenzuschussverlag

Buchbranche
Vor einigen Jahren* sahen skrupellose Unternehmer die Chance, jungen, unerfahrenen Autoren das Geld aus der Tasche zu ziehen. In vielen Online-Darstellungen spricht man abfällig von „Möchtegern-Autoren“, die viel Geld dafür bezahlen, ihr Werk gedruckt zu bekommen. Die Unerfahrenheit der Autoren und ihr kreatives Werk wurden von Druckkostenzuschussverlagen benutzt. Heute ist das kaum mehr möglich*, da sich der Verlagsmarkt zum Glück verändert hat und weiter verändern wird. Die Menschen diesbezüglich aufgeklärter sind und es inzwischen auch faire Selfpublisher-Angebote auf dem Markt gibt, sowie ordentliche Berater für Neuautoren zur Verfügung stehen. Torheit schützt vor Strafe nicht Woher ich das weiß? Ja, auch ich hatte vor einigen Jahren keine Berater an meiner Seite und stapfte in die F

Informiert bleiben!

Abonniere unseren Newsletter und werde jederzeit über neue Inhalte informiert!