Autor: Sina Bennhardt

Sina ist eine begeisterte Bloggerin und Neu-Autorin. Ihre Leidenschaft ist das Schreiben in all seinen Facetten und genau diese Leidenschaft möchte sie mit der Welt teilen.
Weg mit dem Infodump! – Nur bei Relevanz informieren

Weg mit dem Infodump! – Nur bei Relevanz informieren

Besser Schreiben, Schriftstellerei
Da machst du dir als Schreiberling ewig Gedanken über deine Welt, deine Figuren und ihre Hintergrundgeschichten und dann kreidet dir dein Testleser ganze Passagen mit dem Wort Infodump an. Was bedeutet das? Warum ist es schlecht? Und wie kannst du Infodumping verhindern? Was ist Infodump? "Infodump" bezeichnet eine große Menge an (Hintergrund-)Informationen in einer sehr kurzen Zeit. Damit nicht genug, die Informationen zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie langweilig und schleppend sind, den Plot zum Stillstand bringen und oft sehr unnatürlich in Gespräche oder den inneren Monolog des Protagonisten eingebunden werden. Ein Infodump entsteht häufig, wenn der Autor vorweg viel von seiner Welt oder den Figuren erklären muss (deswegen eine Krankheit der Fantasy und SciFi). Infodum
5 Tipps, um beim Schreiben Spannung zu erzeugen

5 Tipps, um beim Schreiben Spannung zu erzeugen

Besser Schreiben, Schriftstellerei
Eine der wohl wichtigsten Eigenschaften, die deine Geschichte haben sollte, ist Spannung. Damit meine ich nicht unbedingt absolutes Herzrasen und zitternde Hände bei jeder Gegelegenheit, sondern die Fähigkeit deinen Leser bei der Stange zu halten und ihn mit deinem Plot vollkommen zu fesseln. Die folgenden fünf Tipps werden dir helfen, das Element der Spannung besser zu verstehen und damit auch leichter und intuitiver einzusetzen. Bevor du anfängst: Es ist schwierig bei einer Geschichte mitzufiebern, wenn deine Figuren schlecht ausgearbeitet sind. Denn immerhin ist der Leser, wenn er deine Geschichte in der Hand hat, nicht selbst in Gefahr sondern deine Figuren. Das bedeutet wiederum, dass die Spannung dadurch erzeugt wird, dass der Leser mitfiebert und um mitzufiebern, *muss* man die
Schlingen legen, Vorahnungen schüren

Schlingen legen, Vorahnungen schüren

Besser Schreiben, Schriftstellerei
Wer kennt es nicht? Du bist in dein Buch vertieft und auf einmal fällt dir etwas auf. Vielleicht ist es ein Nebensatz, der ein Detail ein wenig zu genau beschreibt oder ein seltsamer Blick des Antagonisten und auf einmal ist es, als hätte jemand ein Puzzleteil an die richtige Stelle gerückt. Das ungute Gefühl, das du die ganze Zeit hattest, ergibt auf einmal einen Sinn! Du hattest mit deinen Vorahnungen Recht. Den eigenen Verdacht in einer Geschichte bestätigt zu sehen, ist ein tolles Gefühl. Man fühlt sich wie ein Detektiv. Es macht die Geschichte spannender und regt den Leser zum selbstständigen Denken an. Aber wie schafft man es als Autor, die metaphorische Schlinge zu legen, ohne dass der Leser direkt merkt, was passiert? Was ist eine Vorahnung? Eine Vorahnung ist erst ein

Informiert bleiben!

Abonniere unseren Newsletter und werde jederzeit über neue Inhalte informiert!